Wahre Gruselgeschichte: Paranormale Erlebnisse im Bistro

4
(5)

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte


Wahre Gruselgeschichte - Paranormale Erlebnisse im Bistro

Kategorie: Wahre Gruselgeschichten    |    Hinzugefügt von Niklas aus Herford am 05.05.2018

Ich arbeitete 4 Jahre in einem Bistro in Detroit, welches 2 Jahre zuvor erst gebaut wurde. Wir Angestellten wussten alle, dass sich während des Baus ein schrecklicher Unfall auf der Baustelle ereignete. Aber niemand sagte uns, was genau passiert ist. Als ich das erste mal etwas bemerkte, war ich alleine im Bistro, ohne Kundschaft und es war nach 8 Uhr abends.

Ich hörte eine männliche Stimme, die sagte: „Wo sind meine Hände“? Die Stimme kam von den 4 Tischen auf der linken Seite. Aber die Tische waren leer, sowie das gesamte Bistro. Ich hätte mir fast vor Angst in die Hose gepinkelt. Seitdem, passierten immer wieder seltsame nicht erklärbare Dinge, aber nur, wenn ich ganz alleine im Bistro war, ohne Kundschaft und immer nach 8 Uhr abends.

Ein paar Tage später, hörte ich wieder diese männliche Stimme, wie sie schrie: „Hilfe ich verblute“. Mit zitternden Beinen, suchte ich das ganze Bistro ab, sowie die Nebenräume und Toiletten, aber das Bistro war leer! Dann habe ich mehrere Male beim Spülen, aus dem Augenwwinkel gesehen, wie irgendjemand schnell an mir vorbeigehuscht ist.

Ich schaute natürlich sofort in diese Richtung, aber wie zu erwarten, war nichts zu sehen. Ab diesem Zeitpunkt, war ich völlig verängstigt, und bin jeden Tag sehr ungerne zu Arbeit gegangen. Aber was sollte ich machen, ich brauchte das Geld so dringend!

Aber dann wurden meine schlimmsten Befürchtungen war. Ich war wieder mal alleine im Bistro und es war nach 22 Uhr, als ich plötzlich heftigen Temperaturschwankungen ausgesetzt war. Erst wurde mir aus unerklärlichen Gründen eiskalt, und kurz danach glühend heiß. Das ging solange, bis mir beim Spülen, irgendjemand von hinten auf die Schulter packte und einmal kurz: „Hallo“ sagte. Ich habe mich so sehr erschrocken, dass ich auf der Stelle das Geschirr fallen ließ und mich hektisch umdrehte.

Aber niemand war hinter mir! Das war alles zuviel für mich, und am nächsten Tag, traute ich mich nicht mehr zur Arbeit hin. Nach einer Woche, wurde mir natürlich frißtlos gekündigt. Es ist jetzt 10 Jahre her, aber wenn ich an das Erlebte denke, bekomme ich immer noch eine Gänsehaut.


 

Wie gefällt dir das ?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.