Wahre Gruselgeschichte: Unerklärliches Blutbad

2.9
(34)

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte


Wahre Gruselgeschichte - Unerklärliches Blutbad

Kategorie: Wahre Gruselgeschichten    |    Hinzugefügt von Saskia aus Münster am 05.02.2019

Im Jahre 2012, sahen ein paar Schüler der Riverwood Primary School in Australien, dass die Wände in ihrem Spielhaus voller Blut waren. Es waren mehr als 2 Liter Blut. Die Polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es Menschenblut war. Jemand der so viel Blut verliert, ist sehr schwer verletzt und dem Tode nahe.

Es gab keine Blutspuren, die zu dem Spielhaus hin oder davon führten, was ziemlich eigenartig ist, wenn man bedenkt, welche schweren Verletzungen die Person gehabt haben muss. Polizeivorsteher Stephen Blackmore, sagte abschließend noch, wir haben keine Ahnung was ausserhalb oder innerhalb des Spielhauses passiert ist. Es sind weder Waffen, Kleider oder andere Hinweise gefunden worden.


 

Wie gefällt dir das ?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 34

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte

Ein Gedanke zu „Wahre Gruselgeschichte: Unerklärliches Blutbad“

  1. Also, ich glaube, dass sich da jemand einen etwas sehr makaberen Scherz erlaubt hat.
    Eventuell hat da jemand, der irgendwie Zugriff auf eine „Blutbank“ hatte oder beim Blutspende Dienst gearbeitet hat, dort eine Spende entwendet hat und diese dann anschließend dort verteilt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.