Die mysteriöse Geschichte des Hotel Cecil

Hotel Cecil

Das Cecil Hotel

Das Cecil Hotel wurde im Jahre 1924 gebaut und befand sich in Downtown Los Angeles. Bei der Eröffnung, hatte das Luxushotel ungefähr 700 Zimmer, mit 14 Stockwerken. Es hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich, denn hier wurde gemordet, sich selbst getötet und im Verlaufe der Jahre ereigneten sich noch viele weitere mysteriöse Vorkommnisse.

 

Mysteriöse Selbstmorde

Genau 4 Jahre nach der Eröffnung, ereignete sich der erste Selbstmord in dem Hotel. Ein 46 Jähriger Mann, nahm sich mit einem Giftcocktail das Leben und 8 Jahre später, tötete sich ein 39 Jähriger Matrose auf die selbe Art und Weise, sowie die 45 Jährige Dorothy Sceiger. Aber das war erst der Anfang. Denn viele weitere Hotelgäste, stürzen sich im Verlaufe der Jahre von dem Dach des Hotels.

Pauline Otton, hatte einen heftigen Streit mit Ihrem Ehemann und sprang 1962 aus dem 9 Stockwerk des Hotels in den Tod. Bei ihrem Aufprall, wurde der 65 Jährige Spaziergänger George Gianinni getötet. Dieser wurde von Pauline auf dem Gehweg erschlagen.

1944 brachte eine 19 Jährige in dem Hotel unerwartet ein Baby zur Welt. Von ihrer Schwangerschaft, hatte die junge Frau angeblich nichts mitbekommen. Völlig mit der Situation überfordert warf sie ihr Baby, das sie für eine Totgeburt hielt, aus dem Fenster. Sie wurde später in einem Prozess wegen Unzurechnungsfähigkeit freigesprochen.

 

Mörder

Elizabeth Short erlangte als „Schwarze Dahlie“ traurige Berühmtheit. Mit nur 22 Jahren wurde sie 1947 bestialisch ermordet und verstümmelt. Bis heute ist ihr Tod ungeklärt. Bevor sie verschwand, sah man Elizabeth noch, wie sie in der Bar des sagenumwobenen Hotels einen Drink nahm.

Auch das Leben von Seniorin Goldie Osgood fand ein grauenvolles Ende. 1964 wurde sie sexuell missbraucht, niedergestochen und erwürgt von einer Angestellten des „Cecil Hotels“ in ihrem durchwühlten Zimmer aufgefunden. Niemand weiß, wer die einstige Telefonistin ermordet hat.

Wenn auch einige Jahre später, hatten sich zeitweise auch zwei Serienkiller im „Cecil Hotel“ einquartiert. Der als „Night Stalker“ bekannte Serienmörder Richard Ramírez und der verurteilte Mörder Johann „Jack“ Unterweger. Ramírez ermordete 1985 in Kalifornien 13 Menschen und vergewaltigte mindestens elf.

Sechs Wochen wohnte er im „Cecil“, brach offenbar zu einigen seiner bestialischen Taten von dort aus auf. Nachdem er 15 Jahre Haft wegen des Mordes an Margret Schäfer abgesessen hatte, zog der Österreicher Unterweger 1991 in das Hotel. „Die Bestie vom Wienerwald“ beging nach seiner Freilassung offenbar noch zehn weitere Morde, tötete Prostituierte in Prag, Wien, Bregenz, Graz und Los Angeles.

Eindeutig nachgewiesen konnten ihm die Todesfälle nie, doch wie schon sein erstes Opfer wurden auch diese armen Frauen alle mit ihrem eigenen BH erdrosselt.

 

Der mysteriöse Fall der Elisa Lam

Die Geschichten über das Hotel Cecil stammen aber nicht alle aus dem 20. Jahrhundert. Die aktuellste Tragödie ist das mysteriöse Verschwinden der 21-jährigen Studentin Elisa Lam. Die Kanadierin checkte am 26. Januar 2013 ein, Anfang Februar war sie verschwunden. Zwei Wochen nach ihrem Verschwinden begannen sich die Gäste im Hotel über einen niedrigen Wasserdruck und einen „komischen Geschmack“ zu beschweren. Bei näherer Untersuchung fand man in den Wassertanks auf dem Dach den leblosen Körper von Elisa Lam.

Unerklärliche Aufnahmen einer Überwachungskamera

Die Behörden, die den Fall aufzuklären versuchten, stießen dabei auf ein seltsames Überwachungsvideo: Zu sehen ist Elisa Lam, wie sie mitten in der Nacht mit dem Lift in verschiedene Stockwerke fährt. Manchmal steigt sie aus, gestikuliert oder versteckt sich hinter der Lifttür. Die Polizei veröffentlichte das Video und bald spekulierte ganz Los Angeles über die Hintergründe für Elisas verschwinden.

Während manche eine geistige Störung verantwortlich machen, wollen andere eine Art Spiel erkennen, mit dem man angeblich in eine Geisterwelt reisen kann – wenn man es denn richtig macht. Wieder andere wundern sich über die fehlenden Minuten im Überwachungsvideo.

Seltsamer Unfall

So oder so: Keine dieser Spekulationen erklärt, wie Elisa in den Wassertank klettern konnte. Es braucht nicht nur einen Schlüssel, um den Deckel des Tankes zu öffnen – sondern auch einen Spezialschlüssel, um überhaupt das Dach zu erreichen. Der Gerichtsmediziner stufte den Tod von Elisa als Unfall ein. Wie ein zierliche junge Frau aber allein den schweren (und abgeschlossenen) Deckel des Wassertanks hätte anheben sollen, ist unklar.

Bei all diesen Todesfällen ist es aber nicht erstaunlich, dass aus dem Hotel Cecil regelmäßig Geistersichtungen gemeldet werden. Kein Wunder, dass die erfolgreiche Horrorserie „American Horror Story“ das Hotel als Vorlage für ihre fünfte Staffel benutzt hat. Übrigens: Heute heißt das Hotel nach einem Umbau „Stay on Main“ und kann nach wie vor für die eine oder andere (Horror-) Nacht besucht werden.


 

» Der Exorzismus von Anneliese Michel

Zum Hauptmenü Gruselige Fakten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.