Gruselgeschichten in 2 Sätzen | Lagerfeuergeschichten

Gruselgeschichten in 2 Sätzen. Aber Vorsicht, auch wenn diese Geschichten sehr kurz und nur zwei Sätze beinhalten, sind sie trotzdem sehr gruselig und eignen sich besonders gut als Lagerfeuergeschichten.


Gruselgeschichten in 2 Sätzen | Lagerfeuergeschichten

0.
Ich kann nicht schlafen, flüsterte sie und kroch zu mir ins Bett. Als ich aufwachte, hielt ich das klamme Kleid in den Händen, in dem sie begraben worden war.

 
1.
Meine Tochter wollte mitten in der Nacht nicht aufhören zu schreien. Also bin ich zu ihrem Grab gegangen und habe sie gebeten aufzuhören, aber es hat nicht geholfen.

 
2.
Ich komme nach einem langen Arbeitstag müde nach Hause und will nur noch schlafen. Im dunklen Zimmer, habe ich den Lichschalter endlich gefunden, aber eine andere Hand ist bereits drauf.

 
3.
Ich lege mich hin und bin gerade dabei einzuschalfen, plötzlich höre ich wie jemand meinen Namen flüstert. Ich lebe alleine.

 
4.
Ich saß auf dem Bett meiner Tochter und sang ihr Lieblingslied, bevor ich ihr einen Kuss auf die Wange gab, so wie ich es seit ihrer Kindheit jeden Abend tat. Als ich fertig war und sie anlächelte, flüsterte sie: „Mama, bitte hör auf, du bist tot.“

 
5.
Meine Kinder waren total aufgeregt, als sie mir von dem heutigen Tag mit ihrer Mutter erzählten. Mir standen die Tränen in den Augen, weil ich nicht wusste, wie ich ihnen sagen sollte, dass ihre Mutter heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit gestorben ist.

 
6.
Das letzte was ich sah, war das mein Wecker auf 12:07 Uhr sprang, als sie ihre langen verotteten Nägel durch meine Brust fuhr und mich aufschlitze. Ich saß kerzengerade da, erleichtert das es nur ein Traum war. Aber als ich sah, dass mein Wecker auf 12:06 stand, hörte ich wie meine Schranktüre knarrte.

 
7.
Tina sah über den Tisch und lächelte in die liebevollen Gesichter ihres Mannes und ihrer Kinder. „Ich genieße unsere gemeinsame Zeit“, flüsterte sie, als sie sanft jeden ihrer abgetrennten Köpfe in den Kühlschrank zurücklegte.

 
8.
Letzte Nacht hatte ich einen Albtraum, in dem ich bei einem grausamen Autounfall beide Beine verloren hatte. Dann wurde mir klar, dass es nur eine Erinnerung war.

 
9.
Ich schwöre, ich hörte wie meine Tochter meinen Namen flüsterte. Aber das komische ist, ich bin immer noch schwanger.

 
10.
Ich bin auf der Arbeit und habe Nachtschicht, und bin ganz alleine hier. Im Keller steht eine unheimliche Gestalt und starrt auf die Überwachungskamera.

 
11.
Nach einem anstrengenden Arbeitstag war ich endlich zu Hause angekommen, weil ich mit meiner Frau unsere kleine Tochter ins Bett bringen wollte. Ich wusste nicht, was erschreckender war, die Tatsache, dass ich meine tote Frau und meine kleine Tochter sah oder wusste, dass jemand in meine Wohnung eingebrochen war, um sie dort zu verstecken.

 
12.
Als Erster auf einen tödlichen Autounfall zu reagieren, ist für mich als Polizist immer das Schlimmste. Aber heute, als der zerquetschte Körper eines kleinen toten Jungen, der auf einem Autositz angeschnallt war, seine Augen öffnete und mich ankicherte, als ich versuchte, ihn aus den Trümmern zu ziehen, wusste ich sofort, dass heute mein letzter Tag sein würde.

 
13.
Sie ging nach oben, um nach ihrem schlafenden Kleinkind zu sehen. Das Fenster stand offen und das Bett war leer.

 
14.
Ich hatte einen Traum, dass ein Mann neben meinem Bett stand und mich beim Schlafen beobachtete. Als ich aufwachte, sah ich Fußspuren direkt neben meinem Bett.

 
15.
Ich bin aufgewacht und hörte ein Klopfen. Zuerst dachte ich es wäre das Fenster, bis ich die vibrierende Glasscheibe meines Spiegels sah.

 
16.
Es gibt nichts schöneres als das Lachen eines Babys. Es sei denn, es ist 1 Uhr nachts und sie sind alleine zu Hause.

 
17.
Ich war in meinem Schlafzimmer und hörte, wie meine Schwester mich aus der Küche rief. Meine Schwester lebt im Ausland.

 
18.
Das Jammern vom Babyphone hört einfach nicht auf. Das komische ist, dass meine Tochter an diesem Wochenende bei ihrer Mutter ist … über 200 Kilomenter entfernt.

 
19.
Es ist 9:53 Uhr abends und ich bin gerade von der Arbeit gekommen, total müde, alleine zu Hause und völlig fertig. Als plötzlich ein Foto direkt vor mir landete, von mir und jemandem der hinter mir steht.

 
20.
Als ich bei meinem Onkel ankam, sollte ich nicht in das Zimmer seiner Tochter gehen. Auf dem Weg zum Gästezimmer, schaute ich durch das Schlüsselloch und sah ein Auge, das mich anstarrte. Die Tochter meines Onkels ist vor 2 Jahren verstorben.

 
21.
Es ist 2 Uhr morgens und ich werde von den Geräuschen eines weinenden Mädchens geweckt. Ich habe aber zu viel Angst, sie wieder rauszulassen.

 
22.
Als ich in der Nacht aus meinem Bett stieg und stolperte, spürte ich, wie mein Hund mein Bein berührte. Aber dann hörte ich meinen Hund, unten in der Küche bellen.

 
23.
„Schatz, bist du schon zurück?“, frage ich, als sich die Wohnzimmertür hinter mir langsam öffnet. Und jemand flüstert mir „Nein …“ ins Ohr.

 
24.
Sie sagten mir, ich solle mein Haus nicht auf diesem alten Friedhof bauen. Ich glaubte ihnen nicht, bis ich nachts hörte, wie es unter meinen Füßen klopfte.

 
25.
Ich wachte mitten in der Nacht auf und hörte meine Schwester neben mir im Bett atmen. Ich erinnerte mich dann, dass sie die Nacht bei einer Freundin übernachtete und nicht zu Hause war.

 
26.
Heute Morgen habe ich die Vorhänge geöffnet und einen blutigen Handabdruck von der Außenseite des Fensters entdeckt. Ich wohne im 5 Stock.

 
27.
Ich sagte zu meiner Frau, die neben mir lag, gute Nacht. Ich drehte mich um und sah sie in der Tür stehen.

 
28.
Gerade als ich mit dem Abwasch fertig war, zog meine Tochter ein gelbes Kleid an und winkte, ich solle ihr auf ihr Zimmer folgen. Sie hielt mich immer noch fest, als ich den leeren Raum betrat, als ich mich daran erinnerte, dass meine Tochter vor zwei Wochen gestorben war.

 
29.
Als ich ein Karton mit Videos im Schrank meines Vaters fand, dachte ich mir schon was drauf war. Mir wurde schnell klar, dass ich mich geirrt hatte, als ich auf Play drückte, und die heftigen Todesschreie anfingen.

 
30.
Ich bin im dunklen aufgewacht und suchte mit meiner Hand den Ruftaster für die Krankenschwester. Dabei klopften meine Hände gegen den kalten Stahl einer Leichenschauhausschublade.

 
31.
Meine Eltern sagten mir immer, ich solle mich von dem Wald fernhalten, der hinter unserem Haus war. Sie sagten den Kreaturen aber nicht, die in dem Wald lebten, dass sie sich von mir fernhalten sollten.

 
32.
Die Krankenschwester sagte mir, dass bei mir alles in Ordnung sei. Ich wusste nicht genau was schlimmer zitterte, ihre Hände oder ihre Stimme.

 
33.
Ich liebe es, Abendspaziergänge mit Michelle zu machen. Vielleicht werde ich mich eines Tages trauen, ihr zu sagen, das ich da bin und rechts neben ihr laufe.

 
34.
Ich war sechs Jahre alt, als ich das letzte Mal die Kerzen auf meiner Geburtstagstorte ausgeblasen habe. Als ich den Schuss aus dem Zimmer meiner Eltern hörte, wusste ich, dass mein Wunsch in Erfüllung gegangen ist.

 
35.
Ich habe versehentlich ein Paket von meinen Nachbarn geöffnet. Nachdem ich mich übergeben musste, habe ich sofort die Polizei angerufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.