Wahre Gruselgeschichte: Unser Spukhaus

4.4
(14)

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte


Wahre Gruselgeschichte - Unser Spukhaus

Kategorie: Wahre Gruselgeschichten    |    Hinzugefügt von Kristin am 15.05.2016

Als ich 10 Jahre alt war, wohnten wir in einem Spukhaus. Es passierten andauernd seltsame Dinge. Zum Beispiel waren meine Mutter und ich in der Küche und wollten uns ein paar Sandwiches schmieren. Wir stellten die Teller auf die Küchentheke und gingen zum Kühlschrank um uns Wurst und Käse zu holen. Auf einmal flogen beiden Teller mit hoher Geschwindigkeit auf den Boden und zerbrachen in tausend Teile.

Wir haben uns tierisch erschrocken, standen wie angewurzelt da und starrten mit großen Augen auf die zerbrochenen Teller. Meine Mutter versuchte mich anschließend zu beruhigen, indem sie sagte, die Teller müssen von der Theke gefallen sein. Jetzt seien wir mal ehrlich… Ich war zwar erst 10 Jahre alt, wusste aber schon ganz genau, dass die Teller nicht einfach so heruntergefallen sind. Das war nämlich unmöglich, denn die Teller standen nicht am Thekenrand und es waren keine Fenster oder Türen offen.

Es befanden sich auch keine weiteren Personen im Haus, außer meine Mutter und mir. Das war aber noch nicht alles. In der folgenden Nacht bin ich aufgewacht und vor meinem Bett stand eine alte Frau die mich freundlich angrinste. Ich bekam große Angst und schrie ganz laut, solange bis meine Mutter ins Zimmer gerannt kam und fragte was los sei.

Aber die Frau war plötzlich verschwunden. Ich war mir sicher, dass ich das nicht geträumt habe. In dem Haus sind noch viele weitere seltsame und mysteriöse Dinge geschehen, aber das ist einfach zu viel des guten und würde hier nur den Rahmen sprengen.

Und jetzt kommt der wirklich gruselige Teil von der Geschichte.

Viele Jahre später, als ich Erwachsen war, habe ich angefangen zu recherchieren, weil ich unbedingt wissen wollte, was es mit diesem Haus auf sich hat. Ich fand heraus, dass dort viele Jahre vor unserer Zeit, ein altes Ehepaar gelebt hatte. Den Berichten zufolge, wurde die alte Frau vergewaltigt und anschließend ermordet. Der Ehemann überlebte, verkaufte das Haus und zog um.

Wir waren die ersten Mieter seit diesem Vorfall. Wir haben nur etwa ein Jahr in diesem „Spukhaus“ gewohnt und sind aufgrund dieser mysteriösen Geschehnisse stillschweigend ausgezogen. Wir sind uns sehr sicher, dass der Mann der uns das Haus vermietet hat, von diesem schrecklichen Mord gewusst hat. Er hat es uns und den anderen Bewerbern damals verschwiegen, damit er das Haus vermietet bekommt.

Kein Scherz! Ist wirklich alles so passiert!


 

Wie gefällt dir das ?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 14

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.