Gruselige Bilder ab 18 und ihre Geschichte dahinter – Seite 4

[ 1 ]  |  [ 2 ]  |  [ 3 ]  |  [ 4 ]

4.3
(20)

➲ Der Dämon im Krankenhaus

Bildquelle: unbekannt

Der Dämon im Krankenhaus

Dieses gruselige Bild, wurde in den 70 Jahren in einem unbekannten Krankenhaus, zufällig von einer Schwester aufgenommen. Dieses Bild zeigt eine düstere schwarze Kreatur, von der man vermutet, dass es sich um ein Dämon handelt. Als die Krankenschwester das Zimmer betrat, tanzte diese Kreatur gerade auf den Körper des Patienten herum.

So unwahrscheinlich das auch klingen mag. Berichten zufolge, wurde dieser Dämon oder was immer es auch sein mag, in verschiedenen Krankenhäusern, meistens vom Pflegepersonal gesichtet. Gewisse Leute behaupteten später, dass Krankenhäuser gute Nährböden für Dämonen abgeben würden.

Dort lungern sie herum und warten, bis die nächste Seele stirbt. Der Patient, der auf dem Bild zu sehen ist, ist kurz danach verstorben.


➲ Doppelbelichtung oder Geist?

Bildquelle: unbekannt

Doppelbelichtung oder Geist?

Als Reverend KF Lord dieses Foto 1963 in der Newby Church in North Yorkshire, England, aufnahm, war er verwirrt. Viele glaubten, die Erscheinung sei lediglich das Ergebnis einer gelungenen Doppelbelichtung.

Lord behauptete, dass das Gespenst auf dem Foto echt ist.


➲ Gemütliches Zusammensitzen

Bildquelle: unbekannt

Gemütliches zusammensitzen

Stell Dir vor, du sitzt mit deiner Familie gemütlich am Kaffeetisch und ein anderes Familienmitglied macht ein Foto. Und nach dem entwickeln des Bildes siehst du so etwas. Genau das, ist einer Familie in den späten 50er Jahren in England passiert.


➲ Das russische Schlafexperiment

Bildquelle: scary.fandom.com

Das russisches Schlafexperiment

Russische Wisschenschaftler, testeten in den 1940er Jahren an fünf politischen Strafgefangenen eine neue Substanz, die sie über Tage wachhalten sollte. Die Personen wurden in einen Raum gesperrt, der rund um die Uhr bewacht wurde. Im Verlauf der Tage, sind die Teilnehmer immer mehr dem Wahnsinn verfallen. Zum Schluss zerfleischten sie sich selbst und aßen ihr eigenes Fleisch.

Hier geht es zur kompletten Geschichte, Das russisches Schlafexperiment, mit allen Details.


➲ Martin Laurello

Martin_Laurello

Martin Laurello, wurde 1886 in Deutschland geboren. Laurello, konnte seinen Kopf um 180 Grad drehen, was vielen Menschen damals einen Schauer über den Rücken laufen ließ. Um dieses Kunststück zu vollbringen, übte er angeblich 3 Jahre lang und musste sich 3 Wirbel ausrenken. 1921 wanderte Laurello zusammen mit anderen Freaks ( so wurden Menschen damals mit gewissen Defiziten genannt ) von Europa in die USA aus.

Dort trat er in verschiedenen Zirkusshows auf und wurde zur Sensation. Über Laurellos Privatleben, ist nicht viel bekannt. Ein Bekannter sagte später nur, er wäre ein „Nazi“ und würde die amerikanische Flagge nicht mehr mögen. Er starb 1955.


➲ Syphilis – Für immer entstellt

Lizenz: Gemeinfrei

Syphilis_2 - Für immer enstellt

Syphilis_3 - Für immer enstellt

Syphilis_5 - Für immer enstellt

Die Menschen auf den Bildern, haben eine Krankheit die sich Syphilis nennt und durch Bakterien verursacht wird. Früher, war die Medizin noch nicht so weit wie heute, und die Krankheit verursachte schwerwiegende Langzeitschäden. Die Menschen auf den Fotos, waren bis ans Ende ihres Lebens entstellt.


➲ Unheimlich – Nicht von dieser Welt

Bildquelle: unbekannt

Unheimlich - Nicht von dieser Welt?

Dieses Foto, wurde in einer amerikanischen Tankstelle von einer Überwachungskamera aufgenommen. Kein Mensch, kann den Kopf so weit nach hinten neigen, wie die Frau auf dem Bild. Laut des Tankstellenbesitzers, kam die Frau hin und wieder mal vorbei und tankte ihr ca 60 Jahre altes Auto. Außerdem sagte der Tankstellenbesitzer, dass die Frau sich immer sehr merkwürdig verhalten habe.

Nachdem er das Bild entwickelt hatte, wurde die Frau nie wieder gesehen. Das ist jetzt 10 Jahre her.


➲ Keith Sapsford

Bildquelle: unbekannt

Keith Sapsford

Der 14 Jährige Keith Sapsford, versteckte sich im Fahrwerk eines Flugzeugs, dass von Sydney nach Japan flog. Jon Gilspin, der von Beruf Fotograf war, testete gerade seine neue Kamera und schoss durch Zufall ein Foto von dem 60 Meter Sturz des jungen Keith in den Tot.

Wie gefällt dir das ?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 20

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Weitere interessante Links

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.