Gruselige Bilder ab 18 und ihre Geschichte dahinter – Seite 3

[ 1 ]  |  [ 2 ]  |  [ 3 ]  |  [ 4 ]


19. Der Tod von Elisa Lam

Der Tod von Elisa Lam

Elisa Lam ( 21 Jahre ) war eine kanadische Studentin und starb 2013 unter Mysteriösen Umständen. Sie wurde im Hotels Cecil, ( Los Angeles ) tot, in einem auf dem Dach stehenden Wassertank gefunden. Bis heute weiß niemand, wie sie gestorben ist und wie Ihre Leiche dort hin gekommen ist.

Ungefähr drei Wochen nach Lams verschwinden, am 19 Februar 2013, beschwerten sich die Hotelgäste über die Wasserversorgung. Sie erzählten dem Hotelpersonal von einem zu schwachen Wasserdruck, eine schwärzliche Verfärbung des Wasser und einen übel riechenden Gestank.

Daraufhin untersuchte ein Hotelmitarbeiter, die Wassertanks auf dem Hoteldach. In einem rund drei Meter hohen Tank, fand er Lams nackte Leiche. Laut dem Autopsiebericht, wurden in Lams Blut weder Alkohol noch Drogen gefunden.

Auch hat man an der Leiche keine Spuren von Fremdeinwirkung feststellen können. Ihr Tod wurde vom Gerichtsmediziner als Unfall eingestuft. Als Todesursache wurde Ertrinken angegeben.

Die Polizei veröffentlichte kurz nach ihrem Tod ein mysteriöses Video, wo sich Lam in einem Aufzug des Hotels befindet und sich sehr eigenartig und seltsam verhält. Sie geht raus und wieder rein, geht wieder raus und schaut nach links und nach rechts, so als würde sie sich vor irgend jemanden verstecken.


20. Das Mädchen mit den vier Beinen

Das Mädchen mit den vier Beinen

Josephine Myrtle Corbin ( 1868 in Tennessee – 1928 in Texas ) hatte vier Beine. Zwei normale Beine und zwei kleine, die zwischen ihren normalen Beinen waren. Sie hatte eine schwere angeborene Deformität/Krankheit, die sich Dipygus nennt. Sie konnte ihre zwei kleinen Beine bewegen, aber nicht drauf laufen.

Corbin trat im Alter von 13 Jahren mit ihrem Spitznamen „Four Legged Girl from Texas“ in einem Zirkus auf. Sie beschrieb sich selber als „Sanftmütig wie der Sommersonnenschein“ Ihre Zirkus Popularität war so groß, dass andere Schausteller vierbeinige Gaffs (gefälschte Darbietungen) auf Jahrmärkten oder im Zirkus zeigten.Mit 19 Jahren heiratete sie und brachte vier Töchter und einen Sohn zur Welt.

Sie starb am 6. Mai 1928 in Texas. Ihr Sarg war mit Beton bedeckt und einige Familienmitglieder hielten Wache, bis der Beton vollständig ausgehärtet war. Das sollte verhindern, dass Grabräuber ihre Leiche klauen. Mehrere Ärzte und Privatsammler, haben finanzielle Entschädigungen für ihre Leiche angeboten.


21. Der mysteriöse Tod von E. McHale

Tod von Evelyn McHale

Evelyn McHale war eine amerikanische Buchhalterin, die sich am 1 Mai 1947 mit 23 Jahren das Leben nahm. Sie kaufte sich ein Ticket für die Aussichtsplattform des Empire State Building und sprang aus dem 86.Stock.

Der Fotograf Robert Wiles, der zufälligerweise in der Nähe war, schoss vier Minuten nach ihrem Tod dieses Foto. Das war das einzige Bild, welches der Fotograf jemals veröffentlichte. Niemand weiß, warum sich McHale selbst tötete. Sie hatte kurz vor ihren Selbstmord noch ihren Verlobten besucht.

Auch der Abschiedsbrief, gab keine genauen Hinweise auf ihren Selbstmord.

Die letzten Sätze in dem Abschiedsbrief lauten wie folgt:

“ Mein Verlobter hat mich gebeten, mich im Juni zu heiraten. Ich glaube nicht, dass ich ihm jemals eine gute Frau sein werde. Ohne mich geht es ihm viel besser. Sagen sie meinem Vater, ich habe zu viel Ähnlichkeit mit meiner Mutter.“


22. Der brennende Mönch

Der brennende Mönch

Thích Quảng Đức ( 1897 – 1963 in Saigon ) war ein vietnamesischer Mönch. Er zündete sich am 11. Juni 1963, auf offener Straße selbst an. Er tat es aus Protest, um so gegen die Unterdrückung der buddhistischen Bevölkerungsmehrheit protestieren.


23. Selbstmord vor laufender Kamera

Selbstmord vor laufender Kamera

Budd Dwyer ( geboren 21.11.1939 – gestorben 22.01.1987 ) war ein US amerikanischer Politiker, der sich vor laufender Kamera durch den Mund in den Kopf schoss auf einer selbsteinberufenen Pressekonferenz.
Dwyer arbeitete als Leiter der Finanzbehörde Pennsylvanias und wurde wegen Schmiergeldannahme, Postbetrug und Verschwörung verurteilt.

Ihm drohten bis zu 55 Jahre Gefängnis. Für den 22 Januar 1987, einen Tag vor der Strafmaßverkündung, eröffnete er eine Pressekonferenz und schoss sich vor laufenden Kameras und versammelter Mannschaft mit einem Revolver in den Kopf. Kurze Zeit später, stellte sich heraus, dass er unschuldig war.

Videos von der Aufnahme des Suizids, sind auf den Videoportalen LiveLeak oder YouTube zu sehen.


24. Selbstmord im Badezimmer

Selbstmord im Badezimmer

Dieses Mädchen aus Brasilien, schlitze sich im Badezimmer die Handgelenke auf und verblutete. Sie lag 5 Wochen tot in ihrer Badewanne, bevor sie gefunden wurde. Nachbarn alarmierten die Polizei, weil aus der Wohnung ein übel riechender muffiger Geruch herauskam.


25. Das Kriegsopfer

Das Kriegsopfer

Dieser Mann auf dem Bild lächelt und sieht auf den ersten Blick vielleicht glücklich aus, oder? Aber er ist alles anderen als glücklich!

Der Mann auf diesem Kriegsfoto von 1916, erlebte einen Granatenschock und ist völlig fertig, weil er einen Nervenzusammenbruch erlitten hat. Solch furchtbare Szenarien, wurden in Kriegen immer wieder erlebt und zeigen das wahre Gesicht des Holocaust.


26. Hinrichtung in Saigon

Hinrichtung in Saigon

Auf diesen Foto ist ein südvietnamesischen General in Saigon zu sehen, der gerade einen vietnamesischen Soldaten wegen Kriegsverbrechen gegen Zivilisten hinrichtet. Obwohl die Regierung, die Hinrichtung durch eine Prüfung für gerechtfertigt befand, verfolgte diese Foto den General ein Leben lang und er wurde von der Gesellschaft quasi ausgestoßen.


27. Arzt operiert sich selber

Arzt operiert sich selber

Der sowjetische Arzt Leonid Rogozov, befand sich 1961 auf einer Expedition in einem abgelegenen Teil der Antarktis, als er feststellte, dass er an Blinddarmentzündung leidet und sterben würde, wenn dieser nicht sofort entfernt würde. Als einziger Arzt auf der Expedition, musste er die Operation an sich selbst durchführen und erholte sich anschließend wieder.

Seite 4