Kurze Gruselgeschichte: Die Clownstatue

5
(8)

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte


Gruselgeschichte - Die Clownstatue

Kategorie: Kurze Gruselgeschichten    |    Hinzugefügt am 15.08.2015

Ein Mädchen im Teenageralter, verdiente sich nachts als Babysitter bei einer reichen Familie etwas Geld dazu. Die Familie hatte ein sehr großes Haus mit vielen Zimmern. Es war voller Artefakte und alten Gemälden aus der ganzen Welt. Als die Eltern das Haus verlassen wollten, sagte der Vater noch etwas seltsames zu dem Mädchen.

„Sobald du die Kinder ins Bett gebracht hast, musst Du in den Keller gehen und dort Fernsehen und darfst nicht im Haus herumlaufen. “

Als die Kinder endlich eingeschlafen waren, zog sich das Mädchen in den Keller zurück um dort Fern zusehen. Sie konnte sich aber nicht auf ihre Sendung konzentrieren, weil in jeder Ecke des Kellers eine lebensgroße Clownsstatue stand und sie angrinste. Sie beschloss, eine Decke über diese unheimlichen Clowns zu tun.

Nach einer Weile, wurde sie ganz unruhig, weil die übergroßen Füsse der Clowns unter der Decke noch zu sehen waren. Dieser Anblick, war ihr einfach zu gruselig. Sie beschloss, den Vater anzurufen um ihn zu bitten, in einem anderen Zimmer fern zusehen, weil sie die Anwesenheit der Clownstatuen nicht mehr ertragen konnte.

„Hör gut zu“, sagt der Mann zu dem Mädchen.

„Unsere Kinder haben uns gesagt, dass mitten in der Nacht immer ein grinsender Clown in ihr Zimmer kommt. Wir dachten immer, es wäre nur Alpträume. Wir besitzen überhaupt keine Clownstatuen! Du musst JETZT die Kinder holen und das Haus verlassen! Ich werde die Polizei rufen.

Aber als das Mädchen sich umdrehte um nach den Clownstatuen zu sehen, sah sie nur die Decken auf dem Boden liegen und hörte leise SCHRITTE die Kellertreppe herunterkommen.


 

Wie gefällt dir das ?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Nächste Gruselgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.