Gruselgeschichte: Der Geist im Badezimmer


Menü Gruselgeschichten

Nächste Gruselgeschichte


Gruselgeschichte: Der Geist im Badezimmer

Ich habe 3 Jahre lang in einem Haus gewohnt und die Hölle durchgemacht. Es sind ständig irgendwelche unheimliche Dinge passiert. Die Türen flogen auf und zu, nachts habe ich regelmäßig jemanden durch das Haus schleichen hören, aber niemanden gesehen. Und dann war da noch diese Kinderstimme, die ich immer mal wieder ganz spontan gehört habe, auch in der Nacht.

Zu meinem bedauern, war ich sehr oft alleine, weil meine Eltern viel gearbeitet haben und ich hatte ständig Angst.  Das gruseligste war jedoch, dass kleine Mädchen in meinem Badezimmer. Jedes Mal, wenn ich an dem Badezimmer vorbei gelaufen bin, habe ich ein kleines Mädchen mit blonden Locken und einem Schneeweißen Kleid gesehen.

Sie hat nur da gestanden und mich mit ihrem toten Blick angestarrt. Sie hat ausgesehen, wie ein Mädchen aus der alten Viktorianischen Zeit ( Anfang des 19 Jahrhundert ).  Sie hatte ein blasses Gesicht und ihre Locken, waren so eigenartig nach oben gesteckt. Wie kleine Mädchen halt vor ungefähr 100 Jahren aussahen.

Anschließend, habe ich darauf geachtet, dass die Badezimmertüre immer zu war, damit ich sie beim vorbeilaufen nicht sehe. Ich hatte so eine große Angst, dass ich immer schnell an dem Badezimmer vorbei gehuscht bin. Sehen konnte ich sie nicht mehr, weil die Türe ja zu war. Aber ich habe sie jedesmal gespürt und manchmal auch leise kichern hören.

Dieses Kichern war wirklich gruselig. Es hörte sich an wie in einem Traum mit einem, ich würde sagen leichten Echo oder so etwas in der Art. Immer wenn ich es gehört habe, ist mir ein eiskalter Schauer über den Rücken gelaufen.

Als 2 Jahre vergangen sind, wurde alles nur noch schlimmer. Das kleine Mädchen wirkte nach und nach immer dunkler auf mich. Ich habe das Gefühl bekommen, dass es nicht wirklich ein kleines Mädchen war. Ich wusste, dass etwas böses im Haus war und das es mir dieses sympathische Bild, in Gestalt eines kleinen jungen Mädchen präsentierte. Dann dachte ich mir, dass ich meinen Verstand jetzt völlig verloren hatte.

Eines Tages, zu meinem 14 Geburtstag, ist ein Freund zu mir gekommen. Er kam aus einer anderen Stadt und ist für eine Woche bei mir zu Besuch geblieben. Ich habe ihm nichts über das Haus erzählt, weil ich dachte, dass er dann nicht kommen würde. Gleich nach seiner Ankunft, haben wir in meinem Zimmer gesessen und er musste auf die Toilette.

Ungefähr 1 Minute später, ist er mit erschrockenen Blick zurück in mein Zimmer gekommen und sagte:

“ Also, da ist ein kleines Mädchen in deinem Badezimmer.“ “ Ähm, ich, ja, sie ist da drin. Blondes Haar?, Locken ?, Weißes Kleid ?“ “ Ja. Du weißt, dass das nicht wirklich ein kleines Mädchen ist, oder ? “

Er war so verängstigt und aufgeregt, dass er am liebsten schreiend aus der Wohnung gerannt wäre. Ehrlich gesagt, war ich ein bisschen erleichtert, dass er sie auch sehen konnte. Meine Eltern konnte sie nicht sehen und haben mir die Geschichte mit dem kleinen Mädchen nicht geglaubt.

Endlich war es soweit, wir sind aus dem Haus ausgezogen und ich war überglücklich. Ich habe versucht, über diesen ganzen Spuk nicht mehr nachzudenken. Es war eine furchtbare Zeit und ich wollte das ganze einfach vergessen.

2 Wochen später, musste ich noch mal zurück in dieses Haus, weil meine Eltern vergessen hatten, ein paar wichtige Dinge mitzunehmen. Sie haben mich darum gebeten die Dinge zu holen, weil sie selber keine Zeit dazu hatten. Sie waren ja ständig am arbeiten. Alleine traute ich mich nicht, die Angst war noch zu groß. Also habe ich einen anderen Freund mitgenommen, der von diesem Spuk nichts wusste.

Als wir in der langen steilen Einfahrt von dem Haus angekommen sind, wurde mein Freund plötzlich ganz blass im Gesicht und ich habe gesehen, dass er sich gar nicht wohlfühlte. Wir sind dann langsam auf das Haus zugelaufen und mein Freund hat von Minute zu Minute immer schlechter ausgesehen. Als wird vor der Haustüre standen, war er richtig weiß im Gesicht.

Ich hatte große Angst und wollte nicht mit ihm in dieses Haus gehen. Aber er sagte, dass es ihm gut gehen würde und hat darauf bestanden, in das Haus zu gehen. Nach einer Weile, hat er mich darum gebeten, die Toilette zu benutzten. Was sollte ich machen … Zeigen ist für mich nicht in Frage gekommen…, also sagte ich ihm wo die Toilette ist.

Keine 20 Sekunden später, kam er wie ein wilder Stier zurück gerannt. Seine Augen waren weit aufgerissen und er rang tief nach Luft. Völlig verwirrt und mit stotternder Stimme hat er angefangen, über ein kleines blondes Mädchen zu plappern, mit dunklem Gesicht und rötlichen Augen.

Sie hatte einen sehr bösen Blick und sagte zu ihm, dass sie sehr wütend sei, weil er sie verlassen hätte!

Wir warfen sofort alles hin und rannten mit Höchstgeschwindigkeit aus dem Haus!


Zurück zum Menü Gruselgeschichten

Nächste Gruselgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.