Yang Xinhai | Der Hammermörder aus China

yang-xinhai

Wer war Yang Xinhai

Yang Xinhai wurde am 17 Juli 1968 in Zhengyang, Henan geboren und war ein chinesischer Serienmörder, der 67 Menschen ermordete und 23 Frauen vergewaltigte. Er war ein klassischer Psychopath und seine Vorgehensweise, war stets brutal und für einen gesunden Menschen nicht nachvollziehbar. Es war einer der schlimmsten Mordserien der chinesischen Geschichte.

 

Yangs Biographie

Yang war das jüngste von 4 Kindern und sehr schlau und introvertiert. Die Familie lebte in einem kleinen Dorf und war sehr arm. Im Jahre 1985, verließ er mit 17 Jahren die Schule und weigerte sich in sein Dorf zurückzukehren. Stattdessen reiste er quer durch China und arbeitete in verschiedenen Provinzen als Arbeiter.

Im Jahre 1988, wurde er erstmals Straffällig, wegen Diebstahls in Xi’an in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi und wurde zur „Umerziehung“ in ein Arbeitslager geschickt. Im Jahre 1996, wurde er wegen versuchter Vergewaltigung in Zhumadian, zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt, von den er aber nur 4 Jahre absaß.

 

Die Morde

Nachdem der Psychopath Yang Xinhai aus dem Gefängnis entlassen wurde, begann seine grausame Mordserie. Er verschaffte sich Zutritt zu den Häusern oder Wohnungen seine Opfer, überraschte sie im Schlaf und tötete sie mit Schlägen auf den Kopf. Zu seinen Mordwerkzeugen, gehörten Hämmer, Äxte und Schaufeln.

Es war ihm egal ob Männer, Frauen oder Kinder, er tötete alle auf gleiche grausame Art und Weise. Der einzige Unterschied war jedoch, dass er die Leichen der Frauen vergewaltigte. Im Oktober 2002, hatte eine schwangere Frau Glück und überlebte Yangs Attacke, aber ihr Mann und ihr 6 Jährige Sohn wurden dabei getötet.

Am 6. Dezember 2002 tötete Yang Liu Zhanwei, einen Bauern im Dorf Liuzhuang im Landkreis Xiping in Henan, der Mitte 30 war, sowie seine Mutter, seine Frau, seinen Sohn und seine Tochter. Nur Lius Vater, der 68-jährige Liu Zhongyuan, überlebte, weil er in dieser Nacht in einem anderen Haus schlief.

„Wir wollten am 9. Dezember in das neue Haus umziehen. Wer kann sich vorstellen, dass ich eine solche Tragödie erst drei Tage zuvor erlebt habe?“ sagte der Vater. Liu Zhongyuan erinnerte sich daran, dass er seine Enkelin an diesem schrecklichen Morgen gesehen hatte. Sie lag mit einem Loch im Kopf auf dem Boden. Der Raum war voller Blut.

„Meine Frau konnte immer noch ihre Augenlider schlagen, aber nicht mehr sprechen.“ Liu Zhanwei, seine Frau und sein Sohn wurden alle blutüberströmt gefunden. Liu Zhongyuans Frau starb 10 Tage, nachdem sie am 6. Dezember in ein Krankenhaus eingeliefert worden war. Die anderen vier starben dort, wo man sie gefunden hat.

Yang Xinhai gestand später, dass er am 6. Dezember um 1 Uhr morgens, die fünf Familienmitglieder mit einem Eisenhammer getötet hatte. Nachts vergrub er den Hammer in der Nähe eines Grabes und warf seine blutigen Kleider in einen Fluss. Yang ging dann zwei Stunden in die Stadt Luohe. Er sagte, er habe für jeden Mord einen neuen Hammer benutzt.

Es folgten noch viele weitere grausame Morde und immer mit der selben brutalen Vorgehensweise.

 

Das Urteil

Am 3. November 2003 wurde Yang Xinhai bei einer polizeilichen Routinekontrolle mit auf die Wache genommen, da er sehr nervös wirkte und sich auffällig verhielt. Ermittler konnten ihm 67 Morde und 23 Vergewaltigungen nachweisen. Nach einem umfangreichen Verhör, gestand er all seine Taten.

Als Motiv gab er an, dass er sich an der Menschheit rächen wollte, weil seine Freundin ihn verlassen hatte. Yang, wurde am 1 Februar 2004 zum Tode verurteilt und am 14. Februar 2004 mit einem Genickschuss hingerichtet.


 

» 3 Guys 1 Hammer | Serienmörder aus der Ukraine

Zum Hauptmenü Die schlimmsten Serienmörder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.