Serienmörder: Serhiy Tkach

Serhiy Tkach

Wer war Serhiy Tkach?

Serhiy Fedorovich Tkach ( 15. September 1952 – 4. November 2018) war ein sowjetischer und später ukrainischer Serienmörder, der für die Tötung von 37 Frauen und Mädchen in der Ukraine und der Sowjetunion von 1980 bis 2005 verurteilt wurde.

 
 

Kindheit und Jugend

Tkach wurde am 12. September 1952 in der Stadt Kiselyovsk, Oblast Kemerovo, Russland, geboren. Er war gut in der Schule, interessierte sich aber nicht für höhere Bildung. Tkach erzählte seinen Nachbarn später, dass er ein Veteran der sowjetischen Intervention in Afghanistan war. In Wirklichkeit leistete er jedoch nur den einfachen Militärdienst in der sowjetischen Armee zwischen 1970 und 1972.

Nach seiner Entlassung aus der Armee setzte Tkach sein Studium für kurze Zeit fort, um Polizeibeamter zu werden. Nach Abschluss des Studiums wurde er Kriminalbeamter in der Stadt Kemerowo. Er wurde von seiner Abteilung als hervorragender Arbeiter angesehen und erhielt sogar eine Empfehlung für die Aufnahme in eine Geheimdienstschule.

 
 

Die Morde und Verurteilung

Tkatschs große Polizei Karriere brach zusammen, als er bei der Fälschung von Beweisen erwischt wurde. Er wurde vor die Wahl gestellt. Entweder freiwillig zurückzutreten oder eine Haftstrafe antreten, und er entschied sich für Ersteres. Sein erster Mord geschah kurz darauf, 1980, in Simferopol auf der Krim. Tkach, der mehrere Flaschen Wein getrunken hatte, schlug einer ehemaligen Schulkameradin, mit der er sich seit neun Jahren mit Unterbrechungen getroffen hatte, vor, mit ihm Sex zu haben.

Sie gab ihm eine Ohrfeige, woraufhin er sie packte und vergewaltigte. Er erwürgte sie aus Angst, dass sie fliehen könnte und ihn anzeigen würde. Als er nach Hause zurückkehrte, beschloss er, seine ehemaligen Kollegen anzurufen und sie zur Leiche zu führen. Tkach war jedoch irritiert, als der Beamte am anderen Ende der Leitung sich weigerte, sich zu identifizieren und legte auf.

Tkach zog 1982 in die eigentliche Ukraine und nahm eine Reihe von niederen Jobs an. Er arbeitete in Minen, auf Bauernhöfen und in Fabriken, bevor er schließlich wieder als Ermittler in der Region Dnepropetrovsk arbeitete. Er interessierte sich auch für die Schwerathletik und wurde schließlich ein lokaler Meister. Er heiratete dreimal und hatte vier Kinder. In der Zwischenzeit tötete Tkach weiterhin viele weitere Menschen. Seine Verbrechen wurden erst 1984 bemerkt, als zahlreiche Kinder und junge Frauen in der ganzen Ukraine verschwunden waren.

Im August 2005, entführte Tkach ein neunjähriges Mädchen namens Katya, die Tochter eines seiner Freunde, während sie mit vier anderen Kindern spielte. Später nahm er an Katyas Beerdigung teil, wo er von den anderen Kindern als ihr Entführer erkannt wurde. Mit dieser Information verhaftete die Polizei Tkach in seinem Haus und er gestand nicht nur den Mord an Katya, sondern auch mehr als hundert Morde in einer Mordserie, die zwei Jahrzehnte lang anhielt.

Weitere Ermittlungen bestätigten, dass mindestens 37 dieser Morde Tkach zugeschrieben werden konnten. Vor seiner Verhaftung hatte die Polizei fälschlicherweise bis zu zehn Männer für einige von Tkachs Morden inhaftiert. Einer von ihnen beging im Jahr 2000 Selbstmord, während er auf seinen Prozess wartete. Tkach forderte die Todesstrafe, erhielt aber stattdessen eine lebenslange Haftstrafe, da die Todesstrafe in der Ukraine abgeschafft worden war.

Tkachs Beweggründe für die Morde sind unklar. Zunächst behauptete Tkach, dass er aufgrund der Art und Weise, wie seine Frauen ihn behandelt hatten, einen intensiven Hass auf Frauen empfand. Mehrere Bekannte sagten den Ermittlern jedoch, dass er nie Anzeichen von Frauenfeindlichkeit zeigte. Später gab er zu, die Morde begangen zu haben, um seine ehemaligen Kollegen zu verhöhnen und um zu zeigen, wie inkompetent die Polizeibehörde wirklich war.

Letztendlich kamen die Ermittler zu dem Schluss, dass Tkach die Serienmorde aus reinem Vergnügen beging. Tkach starb am 4. November 2018, im Alter von 66 Jahren, an Herzversagen. Er wurde nur vom Gefängnispersonal beerdigt, da keiner seiner Verwandten jemals seine Überreste beanspruchte.

 
 
Mit dem Wissen, das er während seiner Zeit als Kriminalbeamter erworben hatte, war Tkach ein hocheffizienter Serienmörder. Er hatte es auf weibliche Kinder und junge Frauen im Alter zwischen acht und achtzehn Jahren abgesehen. Tkach drückte ihnen gekonnt die Halsschlagader ein, bis sie starben, und vergewaltigte sie gelegentlich, sowohl vor als auch nach dem Mord. Nachdem er sich selbst befriedigt hatte, säuberte Tkach den Tatort, indem er Sperma entfernte und Fußspuren verwischte. Er nahm auch die Kleidung und den Schmuck seiner Opfer mit, um Fingerabdrücke zu vernichten, und behielt einige Schmuckstücke und Schminkutensilien als Trophäen.

Informationen criminalminds.fandom.com


 

» Ted Bundy, der Psychopath aus den USA

Zum Hauptmenü Die schlimmsten Serienmörder