Peter Woodcock ermordete in den 50 Jahren 3 Kinder

Peter Woodcock, ermordete im Alter von 15 Jahren 3 Kinder und erstach später in einer Psychatrie einen Mitpatienten.

Peter Woodcock ermordete in den 50 Jahren 3 Kinder
Lizenz: Fair Use
 
 


Peter Woodcock

David Michael Krueger (5. März 1939 – 5. März 2010), am bekanntesten unter seinem Geburtsnamen Peter Woodcock, war ein kanadischer Serienmörder, Kindervergewaltiger und Psychopath. Er wurde bekannt für die Morde an drei kleinen Kindern in Toronto in den späten 1950er Jahren, sowie für einen Mord 1991 an seinem ersten Tag der unbeaufsichtigten Entlassung aus der psychiatrischen Anstalt, in der er wegen seiner früheren Verbrechen inhaftiert war.

 
 

Kindheit

Peter Woodcock, wurde als Sohn eines 17 jährigen Fabrikarbeiters geboren, der ihn aber zur Adoption freigab. Seine ersten drei Lebensjahre, verbrachte er in verschiedenen Pflegeheimen, was zu dieser Zeit normal war, um die Familien davon abzuhalten, sich zu sehr an das Kind zu gewöhnen. In mindestens einem dieser Pflegeheime wurde er körperlich misshandelt.

Als Kleinkind, war Woodcock bereits auffällig, weil er ununterbrochen weinte, sehr wenig schlief und regelmäßig zu schreienden Wutanfällen neigte. Im zarten Alter von 3 Jahren, wurde er von einer wohlhabenden Familie adoptiert, die für seine Privatausbildung und Therapien bezahlte. Sie wussten natürlich nicht, dass sie dabei waren, einen psychopatischen Serienmörder großzuziehen.

In der Schule, hatte er keine Freunde und wurde ständig gemobbt. Im Alter von 10 Jahren, entwickelte er grausame Fantasien. Er sagte zu einem Sozialarbeiter, dass er eine große Explosion auslösen werde und alle Kinder auf einer nationalen Ausstellung töten würde. Woodcock Fantasien wurde immer schlimmer, und er sah sich als Anführer von 500 Soldaten, die nur in seinem Kopf exestierten.

In seiner Fantasie, hatte er Tausende von Freunden und Anhängern, mit denen er regelmäßig interagierte und sehr beliebt war. Das waren all die Dinge, die er im wirklichen Leben nicht hatte.
 
 

Die Morde

Am 15. September 1956 fuhr Woodcock mit seinem Fahrrad auf dem Gelände des Exhibition Place, als er den siebenjährigen Wayne Mallette traf. Er lockte den Jungen auf ein verlassenes Ausstellungsgelände und erwürgte ihn. Mallettes Leiche wurde in den frühen Morgenstunden des 16. September gefunden. Man stellte fest, dass Mallette komplett entkleidet wurde, und wahrscheinlich nach seinem Tod wieder angezogen wurde.

Sein Gesicht, wurde in den Dreck gedrückt und am Körper wurden zwei Bissspuren gefunden, eine an der Wade des Jungen und die andere an seinem Gesäß. Es gab jedoch keine Hinweise auf eine Vergewaltigung.

Am 6. Oktober 1956 fuhr Woodcock mit seinem Fahrrad durch Cabbagetown und holte den 9 jährigen Gary Morris ab. Dann fuhr er mit dem Jungen nach Cherry Beach, wo er ihn würgte und zu Tode prügelte. Ein Gerichtsmediziner stellte später fest, dass Morris an einer gebrochenen Leber gestorben war. Morris Leiche wurde mit einem Biss am Hals gefunden, und um ihn herum, waren überall Büroklammern verstreut, wie bei einem Ritual.

Auch er wurde komplett entkleidet, und später wurden ihm die Sachen wieder angezogen.

Am 19. Januar 1957 fuhr Woodcock wieder mit seinem Fahrrad durch die Gegend, und traf auf die 4 jährige Carole Voyce. Er überredete sie, mit ihm zusammen Fahrrad zu fahren. Anschließend, fuhr er mit ihr unter den Bloor Viadukt und ermordete sie. Als man ihre Leiche fand, war sie komplett nackt. Man vermutete, dass sie sexuell missbraucht wurde und der Tod dadurch verursacht wurde, dass ihr ein Ast, gewaltsam in die Vagina eingeführt wurde.

Aber bei seinem letzten Mord, an der 4 jährigen Carole Voyce, gab es glücklicherweise Zeugen, die gesehen haben, wie ein Teenager sich auf einem Fahrrad vom Tatort entfernte. Die Zeugen konnten Woodcock so gut beschreiben, dass die Polizei ein Phantombild anfertigte und es an die Medien schickte.

Das Phantombild kam auf die Titelseite der Toronto Star, und Woodcocks wurde am 21 Januar 1957 verhaftet.
 
 

Verurteilung und Haft

Am 11. April 1957, wurde er nach einem viertägigen Prozess wegen Wahnsinn, für nicht schuldig befunden. Er wurde in Oak Ridge, einer psychiatrischen Einrichtung in Ontario, mit höchster Sicherheit untergebracht, wo er 1982 seinen Namen legal in David Michael Krueger änderte.

In dieser Einrichtung, wurde bei Woodcock psychopathie diagnostiziert. Es wurden bei ihm verschiedene psychiatrische Therapie durchgeführt, einschließlich LSD Behandlungen, die in den 60 Jahren sehr populär waren. Er bekam dort verschiedene Medikamente, die seine Persönlichkeit veränderten.

Später wurde er von den Psychatern als „stark verbessert“ bewertet, und in ein Krankenhaus, mit mittlerer Sicherheit verlegt. Dort verliebte er sich in den Patienten Dennis Kerr. Als dieser seine Gefühle aber nicht erwiderte, erstach er ihn und hatte somit 4 Menschen auf dem Gewissen.

Woodcock wurde sofort wieder in die psychatrische Einrichtung mit höchster Sicherheit verlegt, wo er im Jahre 2010 an einem natürlichen Tode starb.


 

Zum Hauptmenü Kindermörder: Wenn Kinder zu Mörder werden und Kinder töten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.